VERDAUUNGSSTÖRUNG

 

Ich sauge Geschichten auf,

schlürfe ihre Bilder,
berausche mich an ihren

schmerzlichen Konflikten.
Ich schlinge sie herunter,
stopfe mich mit ihnen voll.
Und bin doch noch immer zu leer,

um wohlgeformte Gummiblasen

künstlich wieder hervorzubringen.

 

(glänzend scheitern, 2019)


MEIN FALL

 

Ich sitze in der Falle
und falle - zurück,
werfe mich zurück
gegen die Tür,
links-rechts, links-rechts.
Die Falle hat zugeschnappt,
ich bin übergeschnappt.
Der Fall „Falle“ fällt auf jeden Fall auf mich

zurück.

 

(glänzend scheitern, 2019)


SCHLÄGE

 

Heute Morgen habe ich einen Mann erschlagen.

Er sprach mich auf der Straße an. Egal weswegen.

- Lass mich oder ich erschlag‘ dich!
Er ließ mich nicht, berührte mich.
Und ich schlug zu.

 

Es könnte Notwehr sein.
Oder: Wenigstens hab ich ihn ja gewarnt.
Aber beides ist falsch. Denn
schon bevor ich das Haus verließ, war klar gewesen:

Heute Morgen werde ich einen Mann erschlagen haben.

 

Mit den Händen, mit den blanken Fäusten.
Einmal, zweimal. Vielmal.
Bis er aufgab. Und starb. Ganz ohne Blut.
Übersät mit blau leuchtenden Veilchen
wie Kornblumen auf der roten, brüchigen Mohnblüten-Haut.

 

Heute morgen habe ich einen Mann erschlagen.

Seitdem träume ich vom Wildblumenfeld.

 

(glänzend scheitern, 2019)


Download
glänzend scheitern
lyrik, 2019
2019_GlänzendScheitern_print.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.6 KB